Zunächst: Ich bin Facharzt für Psychotherapeutische Medizin. Interessieren Sie die Unterschiede zwischen Psychiater, Psychologe, Psychotherapeut, Psychoanalytiker? Dann schauen Sie mal unter Begriffserklärung nach. Selbst die meisten Ärzte können zwischen den verschiedenen Sorten von “Psychos” nicht klar unterscheiden (liebe Kollegen, nichts für ungut!).
   
Ich habe für folgende Verfahren die kassenärztliche Zulassung (und damit auch die Anerkennung durch die privaten Krankenversicherer):
-
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Einzelbehandlung und in Gruppen)
-
Verhaltenstherapie (Einzelbehandlung und in Gruppen)
-
Hypnose und Autogenes Training

Diese Verfahren wende ich auch alle an; derzeit arbeite ich jedoch nicht mit Gruppen.
 
Ich arbeite ganz überwiegend vormittags (Mo, Di, Mi, Fr).
Abendtermine (18:00 und später) kann ich grundsätzlich nicht anbieten!

 
- Infos zur
Anmeldung...

Behandlungsspektrum: Behandelt werden alle Krankheiten und Störungen, bei denen Psychotherapie erfolgversprechend ist. Das sind insbesondere:
  
- Angst- und Panikstörungen wie z.B.
           - Panikattacken mit Atemnot und Todesangst
           - krankhafte Angst vor Herzinfarkt, Krebs usw.
           - spezifische Phobien (Höhenangst, Flugangst, Spinnenangst usw.)
           - Störungen mit allgemeiner, ungerichteter Angst oder Ängstlichkeit
- Depressive Erkrankungen wie z.B.
           - Depressive Reaktionen nach Velusterebnissen oder Überforderung
           - Phasenhafte oder andauernde depressive Verstimmung ohne erkennbaren Anlass
           - akute depressive Krisen, einschl.  Selbstmordgedanken oder -handlungen
- Zwangserkrankungen (Zwangshandlungen, -gedanken, -impulse)
- Psychosomatische Erkrankungen wie z.B. seelisch mitbedingte(s)
           - Schmerzsyndrome (z.B. Migräne, Spannungskopfschmerz, Rückenschmerzen)
           - Magen- Darmkrankheiten (Magengeschwüre, Cloitis ulcerosa, Crohn-Krankheit)
           - Asthma
           - Hautkrankheiten (Psoriasis, Akne)
           - gynäkologische Beschwerden
           - und viele andere
- Suchterkrankungen wie z.B.
           - Alkohl-, Tabletten- oder Drogensucht
           - Eßstörungen (Magersucht, Bulimie, psychogenes krankhaftes Übergewicht)
           - Spielsucht, Sexsucht, Beziehungssucht
- Persönlichkeitsstörungen
- Posttraumatische Belastungsstörungen, z.B. durch Erleben von
           - körperl. oder sexualisierter Gewalt (auch wenn lange zurückliegend)
           - Unfällen, plötzlichem Tod nahestehender Menschen
           - Kriegsereignissen, Gefangenschaft, Folter
- “Somatopsychische” Störungen infolge von
           - schweren und/oder chronischen körperlichen Krankheiten oder Gebrechen
- Psychiatrische Erkrankungen (soweit psychotherapeutisch zugänglich)

Rezepte, AU’s, Einweisungen: Als Arzt verschreibe ich, wenn nötig, auch Medikamente, stelle Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen aus und weise Patienten in (psychosomatische) Kliniken oder Rehaeinrichtungen ein.

Überweisungen von Ihrem Hausarzt sind nicht nötig, aber von meiner Seite erwünscht. Eine gute Zusammenarbeit mit dem Hausarzt verbessert den Erfolg der Behandlung oft deutlich.

Wartezeiten: In der Regel kommt es bis zum Beginn der regulären Therapie zu Wartezeiten. Ich führe jedoch keine lange Warteliste - wenn ich gerade keinen Platz frei habe, kann es also sinnvoll sein, sich einfach später wieder zu melden.
  
Anmeldung und Erstgespräch:
Was ich grundsätzlich kurzfristig anzubieten versuche (innerhalb von 1-3 Wochen), ist ein orientierendes Gespräch zu Fragen wie:
     
- Was für eine Erkrankung liegt vor?
- Ist eine Psychotherapie nötig?
- Wenn ja, welches Verfahren?
- Mit welcher Dauer ist ungefähr zu rechnen?
- Wie groß sind die Erfoglsaussichten etwa (in Bezug auf welche Ziele)?
- Kommt ein Klinikaufenthalt in Betracht? Welche Klinik wäre geeignet?
- Ist die Einnahme eines Medikaments sinnvoll? (Wenn ja: Evtl. Rezept)
     
Zur Vereinbarung eines Termins für ein solches Gespräch bitte ich Sie, mich zu den angegebenen Zeiten anzurufen. Sie können mir zwar eine Nachricht auf Anrufbeantworter hinterlassen, ich komme jedoch in der Regel nicht dazu, zurückzurufen. Versuche Sie also, mich zu meinen Sprechzeiten zu erreichen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich keinen offenen Sprechstunden anbiete und auch keine Sprechstundenhilfe beschäftige. Beides wäre wünschenswert, ist aus wirtschaftlichen Gründen aber derzeit undurchführbar.  
[
Zurück zum Seitenanfang]
  
Oft ist bei mir kein Platz frei, die Wartezeiten sind zu lang oder es sprechen andere Gründe gegen eine Behandlung bei mir. Dann gebe ich Ihnen nach Möglichkeit Hinweise, bei welchen Kollegen/innen in der Region es sinnvoll sein könnte, nach einem Platz zu fragen.

                            >>>  Siehe auch
Psychotherapeuten-Liste  <<<